Informationen zum Thema "Lesen und schreiben"

Neuer Rechtschreibtest für das fünfte bis sechste Schuljahr erschienen (DERET 5-6+)

Der neue, aktualisierte "Deutschen Rechtschreibtest für das fünfte und sechste Schuljahr" (DERET 5-6+, Martinez Méndez, R., Schneider, M. & Hasselhorn, M., 2015) ist erschienen. Anstelle der bisher verwendeten einzelnen Wörter findet sich erstmals ein Fließtext-Diktat in dem Test, der die Rechtschreibfähigkeiten des Schülers viel genauer erfassen soll. Aufgaben des Schülers sind ein Fließtext-Diktat, ein Diktat von einzelnen Sätzen und ein Lückensatzdiktat.

Hat mein Kind eine Lese-Rechtschreibschwäche, weil es langsamer liest und / oder schreibt?

Wenn Kinder im Vergleich zu den Leistungen im Lesen und Schreiben in anderen Gebieten (z. B. Rechnen) eine der Entwicklung entsprechende oder überdurchschnittliche Intelligenz zeigen, wird von LRS oder Legasthenie gesprochen. Der Unterschied zwischen diesen beiden Diagnosen besteht darin, dass eine LRS durch einen bestimmten erklärbaren Auslöser entsteht und sie meist nur eine vorübergehende Problematik darstellt. Für die Legasthenie gibt es dagegen keinen erklärbaren Auslöser. Sie ist meist genetisch (mit-)bedingt.

 

Mögliche Ursachen für die Entstehung einer LRS

  • mangelnde Beschulung
  • mangelhafte Ausbildung der phonologischen Bewusstheit*
  • psychische oder neurologische Erkrankungen
  • psychisches Trauma
  • soziale Hintergrund (z. B.: Migrationshintergrund)

*Phonologische Bewusstheit ist eine wesentliche Komponente der zentralen Sprachverarbeitung. Darunter ist die Wahrnehmung der Lautstruktur einer Sprache zu verstehen. Sie ermöglicht das Erkennen, Unterscheiden, Zerlegen, Zusammenfügen und artikulieren der einzelnen Sprachelemente undabhängig von der Bedeutung der Wörter und Sätze.

 

Anzeichen einer LRS

  • undeutliches, langsames, stockendes Lesen
  • Buchstaben werden nicht oder nur langsam zu einem Wort zusammengezogen
  • Inhalt des Gelesenen kann nicht oder nur in Bruchstücken wiedergegeben werden
  • fehlendes Leseverständnis
  • Verlieren der Zeile im Text
  • Verschlucken von Endsilben
  • Raten der Wörter anstatt Lesen
  • Auslassen, Vertauschen, Hinzufügen von Wörtern, Silben, Buchstaben beim Lesen und beim Schreiben
  • hohe Fehlerzahl bei ungeübten Diktaten, abgeschriebenen Texten
  • schlechte Handschrift
  • langsames Schreibtempo
  • dieselben Wörter werden innerhalb eines Textes unterschiedlich falsch geschrieben
  • zahlreiche Grammatikfehler
  • häufige Fehler in der Satzzeichensetzung
  • Verwechseln der harten und weichen Mittellaute (b, p, g, k, d, t)

Weitere Anzeichen könnten aufgrund des geringen Lese- und / oder Schreibtempos schlechte Leistungen in anderen Fächern, psychosomatische Probleme (z. B. Kopf-, Bauschschmerzen, Hyperaktivität) oder auch Lustlosigkeit beim Lesen und Schreiben sein.