Intelligenztest (IQ-Test)

Vielen Menschen fällt es sehr leicht, einen Menschen oder eine Handlung als "intelligent", "schlau" oder "clever" zu bezeichnen. Doch was bedeutet das genau? Was versteht man darunter? Und wie wird Intelligenz eigentlich gemessen?


Was ist Intelligenz?

Obwohl es immer wieder Versuche gab, "Intelligenz" zu erklären, gibt es bis heute keine einheitliche Definition. Es wurden zahlreiche Theorien entwickelt. All diesen Theorien liegt eine gemeinsame Grundvorstellung von "Intelligenz" zugrunde: Danach ist darunter die kognitive Leitungsfähigkeit zu verstehen, durch Einsicht intellektuelle und klar strukturierte Probleme zu lösen und sich in neuen, fremden Situationen schnell zurechtzufinden.


Intelligenz äußert sich in verschiedenen Bereichen. Dies können etwa sprachliche Fähigkeiten, mathematisches Denken, technische und musische Fertigkeiten oder räumliches Vorstellungsvermögen sein.

Was misst ein IQ-Test?

Ein IQ-Test besteht aus vielen verschiedenen Fragen und Aufgaben, die die Testperson bearbeiten muss. Dabei "misst" der IQ-Test nicht die "Intelligenz", sondern das Verhalten der Testperson während der Bearbeitung von neuen Aufgaben.


Hat die Testperson beispielsweise alle Aufgaben des IQ-Tests vor Ablauf ihr der zur Verfügung stehenden Zeit richtig beantwortet, verfügt sie über eine hohe Problemlösegeschwindigkeit. Der IQ-Test sagt damit aus, dass diese Testperson sich in neuen Situationen schnell zurechtfindet und zukünftige, ihr unbekannte Probleme schnell lösen kann. Sie besitzt eine hohe kognitive Leistungsfähigkeit und damit eine hohe Intelligenz.

Definitionen


Intelligenz ist "die Art der Bewältigung einer aktuellen Situation", Intelligenz ist "gut urteilen, gut verstehen, gut denken.

Binet & Simon, 1905 (Entwickler des 1. Intelligenztests)


Intelligenz ist die Fähigkeit des Individuums, sein Denken bewusst auf neue Forderungen einzustellen; sie ist die allgemeine geistige Anpassungsfähigkeit an neue Aufgaben und Bedingungen der Lebens.“

Wilhelm Stern, 1912


"Intelligenz ist, was ein Intelligenztest misst."

Edwin Boring, 1923


"Intelligenz ist die zusammengesetzte oder globale Fähigkeit des Individuums, zweckvoll zu handeln, vernünftig zu denken und sich mit seiner Umgebung wirkungsvoll auseinander zu setzen."

Wechsler, 1944


"Intelligenz ist die personale Fähigkeit des Individuums, sein Denken bewusst auf neue Forderungen einzustellen; sie ist die allgemeine geistige Anpassungsfähigkeit an neue Aufgaben und Bedingungen der Lebens."

Stern, 1950 (Erfinder des Intelligenzquotienten)


"Intelligenz ist die Fähigkeit zum Auffinden von Ordnungen (Redundanz) in der Welt."

Peter Hofstätter, 1957


„Intelligenz ist eine sehr allgemeine geistige Kapazität, die – unter anderem – die Fähigkeit zum schlussfolgernden Denken, zum Planen, zur Problemlösung, zum abstrakten Denken, zum Verständnis komplexer Ideen, zum schnellen Lernen und zum Lernen aus Erfahrung umfasst.“

Linda Gottfredson, 1994